Politiker dankbar für Hintergrund-Infos zum vermeintlichen „Apothekenstärkungsgesetz“

Was in Berlin nicht zu klappen scheint, hat in Nordrhein offenbar besser funktioniert:

Dr. Katja Renner und Klaus J. Froitzheim, Mitglieder der Initiative Nordrhein hatten heute ein langes Gespräch mit MdB Wilfried Oellers, CDU-Fraktion.

„Wir haben intensiv über den Referentenentwurf aufgeklärt. In Herrn Oellers hatten wir einen interessierten und engagierten Politiker, der sich nun zeitnah für die Interessen der Apotheker gegenüber dem BMG und den gesundheitspolitischen Sprechern der CDU-Fraktion einsetzen wird.“

Wie passt es zusammen, dass es ein Versandverbot für Tierarzneimittel gibt, verschreibungspflichtige Human-Arzneimittel aber vom Paketdienst zugestellt werden dürfen?

Die Buchpreisbindung wird nicht angetastet, denn dem Buch als Kulturgut kommt eine Sonderstellung zu. Lebenswichtige Arzneimittel hingegen sollen zukünftig dem freien Wettbewerb unterliegen. Wie ist das mit dem Patientenschutz vereinbar und was ist daran logisch?

„Die Bevorteilung der ausländischen Versender, Opferung der Arzneimittelpreisverordnung mit allen Konsequenzen aber auch aktuelle Probleme in öffentlichen Apotheken (z.B. Lieferengpässe1 etc.) wurden thematisiert.“

Fazit: Deutlich wurde, dass jeder von uns in Gesprächen etwas bewirken kann, es besteht viel Informationsbedarf. Stecken wir nicht den Kopf in den Sand, sondern versuchen wir gemeinsam etwas für den Berufsstand zu erreichen! Unterstützen Sie Kollegen wie Dr. Renner und Froitzheim und schenken Sie der Initiative Nordrhein bei der Kammerwahl Ihr Vertrauen!

1s. Beitrag in der WDR-Mediathek: Aktuelle Stunde vom 23.05.2019: „Apothekerkammer Nordrhein warnt: Medikamente werden knapp“ (Beitrag 14 Tage lang in der Mediathek verfügbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.